Re: |M|O|N|K|E|Y| D. |R|U|F|F|Y|

Nach unten

Re: |M|O|N|K|E|Y| D. |R|U|F|F|Y|

Beitrag  MONKEY D. RUFFY am So März 20, 2011 6:09 pm

ALLGEMEINES

MONKEY D.
RUFFY


"I will become the KING OF PIRATES"


|D.| NAME: Monkey D. Ruffy, auch Strohhut genannt
|D.| ALTER: 19
|D.| BERUF: Pirat, Kapitän
|D.| GRUPPE: Strohhut Bande

|D.| PERSÖNLICHKEIT:
Monkey D. Luffy.
Hinter diesem Namen verbergen sich viele Charakterzüge, die eigentlich gegen jegliche Art eines Piraten sprechen, denn der Kapitän der Strohhutbande ist – die meiste Zeit jedenfalls – ein herzensguter Mensch, der stur seinen Traum, Piratenkönig zu werden, verfolgt. Er hasst es zu töten und gibt so ziemlich jedem eine zweite Chance, damit dieser aus seinen Fehlern lernen kann. So will er zum Beispiel Nami immernoch in seiner Crew haben, obwohl diese die Strohhüte am Anfang, aufgrund von Arlong, verraten hatte.
Gegenüber seinen Freunden und Bekannten ist er sehr loyal und er liebt sie über alles, weshalb er alles für sie riskieren würde und zwar wirklich alles. Zu seinen wichtigsten Bezugspersonen gehören eindeutig seine Crew und sein Bruder Ace. Groll, Wut, oder gar Hass entwickelt er also hauptsächlich sobald jemand ungerecht behandelt wird, insbesondere seine Freunde und der Verantwortliche nicht vorhat irgendwas an sich zu verändern.
Das gleiche gilt für seine Ernsthaftigkeit, die erst in Kämpfen und in oben genannten Situationen zum Ausdruck kommt.
Adjektive wie lustig, spontan, abenteuerlustig und kindisch– wobei letzteres durch bestimmte Ereignisse etwas zurückgegangen ist – beschreiben Ruffys Chrakter ziemlich genau. Er liebt Action und alles was mit Abenteuern und gefährlichen Aktionen in Verbindung steht. So kann er auch nie ruhig sitzen bleiben wenn eine neue Insel zu sehen ist, denn das verspricht ja immer interessant zu werden. Daher kommt ihm auch sein ausgesprochener Mut sehr zu Gute.
Der junge Pirat ist sehr optimistisch eingestellt und Worte wie ‚Furcht’, ‚Angst’, oder ‚Gefahr’ exisiteren in seinem Vokabular so gut wie gar nicht, egal wie stark oder furcherregend der Gegner auch ist – meistens macht er sich auch noch über sie lustig. Um ehrlich zu sein ist er nicht gerade sehr höflich oder respektvoll und hat auch keinerlei Schamgefühl. Brook wird zum Beispiel direkt gefragt, ob er denn 'kacken' könne und die gleiche Frage kriegt auch Kamy zu hören.
Neben den Abenteuern zählen auch das Essen und Blödsinn treiben zu seinen ‚Hobbys’. Er liebt es zu Essen, weshalb er es mit der Fähigkeit im Schlaf zu essen perfektoniert hat, und verdrückt so ziemlich alles. Man könnte sagen er verehrt Sanjis Kochkünste regelrecht. Wenn er mal nicht isst - was selten vorkommt -, auf der Galionsfigur der Thousand Sunny – sein absoluter Lieblingsplatz, neben der Kombüse natürlich - sitzt, oder schläft, verbringt er viel Zeit mit Lysop und Chopper, die, genauso wie er, für (fast) alles was Spaß macht zu haben sind. So kommt es das sie einfach mal angeln oder den anderen gewaltig auf die Nerven gehen. Sollte Ruffy mit Alkohol in Kontakt kommen könnte es passieren, dass er erst noch aufgedrehter ist, dann aber sehr schnell einschläft, da er so gut wie nichts verträgt.
Im Großen und Ganzen ist Ruffy also ziemlich aufgedreht, übereilig und benutzt nur selten seinen Kopf. Doch wenn es ernst wird handelt er auch gewissenhaft und man erkennt, dass er intelligent ist.



AUSSEHEN & FÄHIGKEITEN



|D.| AUSSEHEN:
Viel gibt es zu Ruffys Erscheinungsbild nicht zu sagen, doch anders als man es erwartet, wenn man von Ruffys Kräften hört, verbirgt sich hinter dieser Person eine, fast schon zierliche und durchschnittlich große Person. Denn da sein Körper aus Gummi besteht, kann man auf den ersten Blick hin, und mit Ausnahme seines Bauches - bei denen sie immer zu sehen sind -, keine Muskeln an ihm erkennen. Er hat pechschwarze Augen und Haare, die man als strubbelig bezeichnen kann. Für seine 19 Jahre wirkt er, von seinen Gesichtszügen her, zum großen Teil auch noch sehr kindlich und nicht so erwachen wie Zorro oder Sanji.
Seine zwei Hauptmerkmale sind einmal die Narbe unter seinem linken Auge, die er sich als kleiner Junge selber zugefügt hatte und sein Strohhut, den er von Shanks geschenkt bekommen hat [s. "Prägende Ereignisse"]. Diesem Hut hat er seine Spitznamen wie "Strohhutjunge", "Strohhut-Ruffy" und "Strohhutpirat" zu verdanken, und er ist auch sehr stolz darauf. An seiner Kleidung ändert sich, bis auf die Farben, selten etwas, da sie eigentlich immer aus Sandalen, Shorts und einer Weste besteht. Und wann immer man Ruffy sieht hat er meistens ein Lächeln auf den Lippen. Er ist der Sonnenschein der Crew.

|D.| FÄHIGKEITEN:
Ruffy hatte als kleines Kind das Vergnügen mit der Gum-Gum-Frucht Bekanntschaft zu machen und ist daher nun in der Lage seinen Körper wie Gummi zu dehnen, was ihm viele Vorteile bringt. Zum einem ist er unempfindlich gegenüber Geschossen jeglicher Art (Pistolenkugeln, oder gar Kanonenkugeln) und auch gegenüber Blitzen. Doch gegenüber Säbeln und Dolche ist er immernoch genauso empfindlich wie jeder andere Mensch.

|D.| ATTACKEN:
NormaleGear 2Gear 3Kombo
Gum-Gum-Gigant-Jet-Granate
Gum-Gum-StampGum-Gum-Jet-StampGum-Gum-Gigant-Stamp
Gum-Gum-BazookaGum-Gum-Jet-BazookaGum-Gum-Gigant-Bazooka
Gum-Gum-PistoleGum-Gum-Jet-Pistole/Gum-Gum-Twin-Jet-PistoleGum-Gum-Gigant-Pistole
Gum-Gum-GatlingGum-Gum-Jet-Gatling
Gum-Gum-SpeerGum-Gum-Jet-Speer
Gum-Gum-CannonGum-Gum-Jet-Cannon
Gum-Gum-BallonGum-Gum-Gigant-Ballon
Gum-Gum-RaketeGum-Gum-Jet-Rakete
Gum-Gum-PeitscheGum-Gum-Jet-PeitscheGum-Gum-Gigant-Peitsche
Gum-Gum-AxtGum-Gum-Jet-AxtGum-Gum-Gigant-Axt
Gum-Gum-RifleGum-Gum-Jet-RifleGum-Gum-Gigant-Rifle
Rasur [Soru]
Haki
Gum-Gum-Sense
Gum-Gum-Stamp-Gatling
Gum-Gum-Elephant-Gun [+Haki]
uvm.

Normale Attacken:
=> Bei diesen Attacken verwendet er, situationsbedingt, seine dehnbaren Körperteile um anzugreifen oder bestimmte Angriffe, wie Pistolenkugeln, abzuwehren.

Gear 2:
=> Gear bedeutet soviel wie 'Gang'. Man kann also sagen, dass Ruffy auf einer höheren Stufe kämpft. Damit das Blut schneller läuft, verwendet er seine Beine wie Pumpen. Daudrch werden sein Gehirn und auch die Muskeln schneller mit Sauerstoff versorgt und auch der Blutdruck steigt an. Im Gear 2 beginnt Ruffy, aufgrund der erhöhten Körpertemperatur, zu qualmen. Für jeden anderen Menschen wäre das unmöglich, doch da er aus Gummi besteht ist es für ihn möglich diese Attacke anzuwenden.
Dennoch muss Ruffy vorsichtig sein, da es auf Dauer anstrengend wird und sich, bei längerer Benutzung, seine Lebenserwartung verkürzt.

Gear 3:
=> Hier befindet sich Ruffy praktisch im 'dritten Gang'. Durch einen Biss in den rechten Daumen und das darauffolgende reinpusten gelangt Luft in seine Knochen, woraufhin diese wie Lufballons aufgeblasen werden. Bei dieser Fähigkeit werden seine Körperteile sehr stark vergrößert und nehmen an Härte zu.
Doch anders wie bei Gear 2 ist Ruffy hier in seiner Schnelligkeit eingeschränkt und am Ende der Anwendung wird die Luft aus seinem Körper geblasen, woraufhin er klein - und wehrlos - wird, da sich seine Knochen zusammenziehen. Nach einer gewissen Zeit erlangt er seine normale Größe jedoch zurück.

Haki:
=> Das Haki ist soetwas wie eine übernatürliche Aura und es unterscheidet drei Arten. Ruffy ist in der Lage das "Haoushoku" und das "Kenbunshoku" kontrolliert einzusetzen. Außerdem kann Ruffy seine Attacken mit dem Haki verstärken [Gum-Gum-Elephant-Gun].

Nightmare Ruffy:
=> Um diese Form annehmen zu können muss Ruffy 100 Schatten, die durch Moria entstehen, in sich aufnehmen. Daraufhin wird er viel größer, muskulöser und vorallem stärker. Zusätzlich verändert sich seine normale Hautfarbe in einen Blauton. Diese Techink besitzt, anders als die Gear-Formen, keine Nebenwirkungen, dafür aber ein Zeitlimit von 10 Minuten. Danach verlassen die Schatten Ruffys Körper automatisch, er wird wieder normal und ohnmächtig, und somit für den Gegner ein leichtes Ziel.

|D.| WAFFEN:
Seine 'Waffen' sind seine Fäuste, Füße und manchmal seine Zähne und sein Kopf.

|D.| ZIELE & TRÄUME:
Ruffys Ziel/Traum war es schon immer, ist es immernoch und wird es auch bis zu seiner Erfüllung immer bleiben, P.I.R.A.T.E.N.K.Ö.N.I.G zu werden!

SONSTIGES

|D.| PRÄGENDE EREIGNISSE:
An den prägenden Ereignissen in Ruffys Leben ist der bekannte Pirat Shanks nicht ganz unschuldig. Diesen sah Ruffy schon von klein auf als sein Vorbild an und wollte auch wegen ihm immer Pirat und mit ihm mitgenommen werden. Doch da dieser immer wieder ablehnte, mit den Begründungen er sei noch zu jung, klein und Pirat sein sei nicht einfach, wollte Ruffy ihm beweisen das er mutig war und stach sich daher selber mit dem Messer unter das linke Auge - daher auch die Narbe. Eines Tages brachte der rothaarige eine Teufelsfrucht, die Gum-Gum-Frucht mit, die, als er sie aus den Augen lies, von Ruffy verzehrt wurde und daraufhin seine Teufelskräfte erhielt.
Ein weiteres Ereignis fand in der Bar von Makino statt, in der sich Shanks von einem Bergräuber beleidigen lies und diese dann einfach von dannen ziehen lies, war Ruffy enttäuscht und sah Shanks als Feigling an. Um das nicht einfach so durchgehen zu lassen folgte er den Schuldigen, welche ihn dann entführten und auf dem offenen Meer umbringen wollten. Shanks, der ihn rettete, verlor bei dieser Aktion - aufgrund eines Seemonsters - einen Arm, was für ihn aber nicht schlimm ist, da seine Freunde ihm wichtiger sind als der Verlust eines Körperteils.
Doch trotz alledem hatte Ruffy viel von Shanks gelernt und mitgenommen, vorallem was es bedeutete Pirat zu sein und vorallem wie wichtig Freundschaft sei. So schenkte der rothaarige Ruffy seine geliebten Strohhut mit dem Versprechen ihn eines Tages, wenn der Gummijunge ein berühmter Pirat sei, wiederzuholen.
Und so sehr wie er PIrat werden wollte, wollte er auf keinen Fall zur Marine gehen, wie es sein Großvater Garp, Vizeadmiral bei der Marine, für ihn vorgesehen hatte. Dessen Training war dafür gedacht, dass Ace und Ruffy eines Tages hohe Tiere bei der Marine werden können, doch diese hatten sich anders entschieden.
Zu den Ereignissen zählt auch die Anerkennung Aces, die er erst nach langen Strapazen gewonnen hatte. Sein Bruder konnte ihn zu Beginn nämlich überhaupt nicht ausstehen und wollte ihn los werden, genauso wie Sabo. Doch nach längerer Zeit änderte sich dies, da Ruffy gegenüber anderen nichts gesagt und somit den Aufenthaltsort Sabos und Aces nicht verraten hatte.
Doch auch der Tod Sabos in jungen Jahren prägten Ruffy, da er schon sehr früh einen Freund bzw. fast schon einen Bruder verloren hatte.
Das Thema Freundschaft verstärkte sich in all den Jahren sehr als er seine Crew kennenlernte und mit ihnen durch die Meere segelte. Als diese dann auf dem Sabaody Archipel von einem der sieben Samurai in alle Himmelsrichtungen verstreut wurden und ein Kampf und auch seine Freunde fürs erste verloren waren, wusste Ruffy nicht weiter und brach in Tränen aus. Er hatte gemerkt das er noch viel zu lernen hatte und stärker werden müsse. Danach folgte noch die Verurteilung Aces zum Tod und die fast durchzogene Hinrichtung, die aber glücklicherweise durch Ruffy und die Whitebeard-Bande und vielen anderen verhindert werden konnte.

|D.| SCHREIBPROBE:
Kaum war der Strohhutjunge von Bord seines Schiffes gesprungen, blickte er auch schon wieder an der Thousend Sunny nach oben zu Nami, die ihn seufzend ansah. Seelenruhig fixierte er die oranghaarige Navigatorin, legte eine Hand auf seinen Hut und drückte diesen etwas fester auf seinen Kopf. "Du kommst also auch nicht mit?", fragte er nochmal nach, da sie ihre Meinung in der Zeit ja hätte ändern können. Als diese aber nur genervt verneinte zuckte er mit den Schulern. "Alles klar. Dann gehe ich ihn mal alleine suchen. Viel Spaß und passt auf euch auf", antwortete er auf ihre Ablehnung hin. Und obwohl er wusste, dass der letzte Teil nicht nötig gewesen wäre, wollte er das einfach loswerden, da neben ihnen ja auch schon ein Marineschiff vor Anker lag und laut Robin hier auch eine Basis war.
Kaum hatte er ausgesprochen, drehte der junge Käpt'n sich wieder um und kramte in der Tasche nach der Vivre Card, zog diese - nachdem er fündig geworden war - heraus und entfaltete sie auf seiner Handfläche.
Sein Blick fixierte das Stückchen Papier und dann richtete er seine Augen in die Richtung, in die die Vivre Card von Ace zeigte. Grinsend richtete er den Strohhut und folgte langsam dem Papier, das ihn zu seinem Bruder führen sollte. Ja, seinem großen Bruder Ace. Einem seiner Vorbilder. Denn neben Shanks war Ace eine sehr wichtige und besondere Person. Er war heilfroh das es Ace, zumindest der Karte nach und diese lügte ja angeblich nicht, gut ging und er tatsächlich hier auf der Insel war.
Freudenstrahlend folgte er der Karte und niemand konnte wohl ahnen wie erleichtert er war. Nachdem er von der Exekution gehört hatte, machte er sich sofort auf den Weg um ihn zu retten. Doch als er in Impel Down ankam herrschte dort schon das reinste Chaos und er hatte erfahren das Ace bereits frei war.
Total beruhigt seinen Bruder sicher zu wissen folgte er von da an der Vivre Card und nun war es so weit. Ohne es wirklich zu bemerken beschleunigte er seine Schritte und eigentlich wollte er schreien. Ja, Ruffy wollte schreien. Er wollte nach seinem Bruder rufen, damit das alles schneller ginge. Doch diesesmal hielt ihn etwas zurück. Er wusste nicht genau was, da das ja nicht seine normale Art war. Aber er tat es. Er empfand es für sicherer und er wollte seinen Bruder sicher nicht noch weiter irgendwo reinreiten. Und das nur weil er wieder unüberlegt gehandelt hatte. Das alles erinnerte ihn zu sehr an das Archipel, als seine Freunde vor ihm verschwanden. weil er einen der Weltaristokraten niedergeschlagen hatte. Natürlich hatte er dies verdient. Immerhin hatte er einen seiner Freunde verletzt. Doch dadurch gerieten seine Nakama in große Schwierigkeiten. Seitdem dachte und handelte er ab und zu etwas vernünftiger. Seine spontane Art war natürlich noch vorhanden. Doch diesesmal nicht. Sein Kopf verbot es ihm.
So vertieft wie er in seine Gedanken war rannte er fast zuweit. Heftig bremste er ab als er bemerkte das die Vivre Card mittlerweile in eine andere Richtung zeigte als in die, in die er die ganze Zeit gerannt war. War er gerade so unkonzentriert?? Oder war es einfach die Freude? Die Freude ihn wieder zu sehen. Luffy schüttelte den Kopf um nicht weiter darüber nachzudenken. Im Endeffekt war es egal. Also drehte er um und folgte erneut dem wichtigem Papier. Nach einigen Minuten bremste der junge Strohhut erneut ab und blickte in eine der vielen, langen und dunklen Gassen. Der Käpt'n der Strohhüte schnaufte tief durch und ging dann etwas langsamer in diese Gasse. Hier sollte er sein? Er konnte sich dies zwar nicht vorstellen, folgte dennoch weiter den Gängen. Immerhin 'sagte' die Vivre Card das er irgendwo hier sein müsste. Also würde es stimmen.
Vorsichtig blickte er auf die Karte die genau nach vorne zeigte. Grinsend lies er das Stück Papier in seiner Tasche gleiten und starrte nach vorne. Ja, da vorne. Genau vor ihm. Vielleicht 50 Meter entfernt lief eine Person. JEmand mit einem freien Oberkörper und einem Tattoo auf dem Rücken, mit einer dreiviertel Hose und schwarzen Stiefel.
Und obwohl diese Person keinen orangen Hut trug wusste er genau wer es war. Er würde ihn immer und überall erkennen. Selbst ohne diese Merkmale. Immerhin war es ja sein Bruder. Ja. Endlich hatte Luffy ihn gefunden. Er blinzelte ein paar mal und langsam aber sicher wurde das leichte Lächeln auf seinem Gesicht zu einem immer breiter werdendem Grinsen. Der Strohhut strahlte richtig. Er konnte es kaum mehr erwarten und lief deshalb wieder los. Nein er rannte erneut. Er rannte weiter auf ihn zu bis er fast bei ihm war. Langsam streckte er seinen rechten Arm nach ihm aus und lachte leise.
Er konnte es sich nicht verkneifen und holte tief Luft, nur um dann ein lautes: "ACE!" über seine Lippen zu bringen. Kaum hatte der kleinere der beiden diese drei Buchstaben mit einer so erleichterten, erfreuten, glücklichen und auch strahlenden Stimme ausgesprochen, da fiel er seinem älterem Bruder von hinten auch schon um den Hals. Ja. Er umramte ihn einfach von hinten udn das mit so einer Wucht, dass die vor ihm stehende Person seinen Halt locker verlieren könnte. Doch all das war ihm egal. Er umarmte ihn einfach von hinten und schlag seine Arme um dessen Hals, jedoch ohne ihn irgendwie zu erdrücken. Der junge Strohhut konnte es einfach nicht erwarten bis der angesprochene sich umdrehte. Nein. Er musste ihn gleich umarmen, so, wie er es früher oft getan hatte, was zu dieser stürmischen und überraschten 'Begrüßung führte'.
"Ace!", sagte der strahlende Käpt'n erneut und lachte glücklich. "Ich bin froh das es dir gut geht... endlich habe ich dich gefunden."

__________
|D.| WER IST DAS AUF DEM AVATAR?:
MONKEY D. RUFFY [One Piece by Eiichiro Oda]
avatar
MONKEY D. RUFFY

Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 13.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten